Was Du über Spargel wissen musst

Was Du über Spargel wissen musst

Eine kleine Spargel Kunde

Spargel gibt es in verschiedenen Schattierungen und Größen, und jede hat ihre Stärken. Hier sind einige Tipps, wie Du ihn am besten auswählen, reinigen und lagern kannst.

Welche Farben kann Spargel haben? 

Es gibt drei Farben des Spargels: grün, lila und weiß.
Weißer Spargel ist weiß, weil die Pflanzen mit Mulch abgedeckt werden, um zu verhindern, dass sie Chlorophyll entwickeln, das den Pflanzen ihre grüne Farbe verleiht. Weißer Spargel muss von der Spitze bis zum Schwanz komplett geschält werden und sollte im Gegensatz zu grünem gut durchgegart sein. 
Violetter Spargel hat eine schöne violette Schale, die sich beim Kochen dunkelgrün verfärbt. Sein Geschmack ist dem des grünen Spargels ähnlich. 

Spargel wird übrigens leider fast immer unter Plastikfolie angebaut, um ihn vor Licht und Kälte zu schützen. Aber es gibt auch Landwirt:innen, die es anders machen:

Ist dicker Spargel besser als dünner Spargel?

Spargel gibt es normalerweise in drei Größen: Bleistiftdünn, mittel und Jumbo. Die Dicke des Spargels sagt nichts über seine Reife aus; eine dünne Spargelstange wird nie zu einer dicken. Was Du wählst, hängt von Deiner persönlichen Vorliebe ab und davon, was Du kochen willst. 

  • Dünner Spargel eignet sich gut für Pfannengerichte und zum Sautieren.
  • Dicker Spargel ist gut zum Braten oder Grillen und am besten, wenn Du ganze Stangen servieren möchtest, auch einfach gedünstet.
  • Mittlere Stangen kannst Du für flexibel für alles verwenden.

Wie man Spargel richtig lagert? 

Lagere Deinen Spargel im Gemüsefach, eingewickelt in ein feuchtes Papiertuch und dann in einer Plastiktüte. Am besten nicht länger als drei Tage. Säubere ihn erst vor der Zubereitung. Alternativ kannst Du Spargel aufrecht in einem Behälter mit etwas Wasser aufbewahren. Darin einfach unbedeckt in den Kühlschrank stellen.

Wie man Spargel vorbereitet

Bevor Du mit dem Kochen beginnst, nimm Dir eine Minute Zeit, um die harten unteren Enden des Spargels abzubrechen oder abzuschneiden. Wenn Du schöne dicke Stangen hast, dann schäle auch die harte Schale ab. 

  1. BRECHEN Wenn du die holzigen Spargelenden abbrichst, erhältst Du Stangen mit leicht unterschiedlicher Länge, aber garantiert ohne zähe Enden. Zum Abbrechen hältst Du eine Stange mit beiden Händen und suchst die natürliche Biegestelle am unteren Ende der Stange. Dann brichst Du die sie einfach entzwei. Achte darauf nicht zu viel zu abzubrechen. Die Stange sollte an einem Punkt brechen, an dem der Spargel begonnen hat, seine Feuchtigkeit zu verlieren. Wenn Du ein gutes Auge dafür hast kannst Du die Enden natürlich auch abschneiden. 
  2. SCHÄLEN Die Schale von größeren Spargelstangen wird beim Kochen nicht weich. Deshalb schälen Sie am besten die unteren Enden von mittleren oder dicken Stangen, sowohl grün als auch violett. Weißen Spargel muss man immer schälen.Zum Schälen legst Du die Stangen flach auf die Arbeitsfläche. Verwende einen Gemüseschäler (am besten einen mit schwenkbarer Klinge) und schäle den Spargel etwa von der Hälfte der Stange bis zum Wurzelende. Niemals die Spitzen schälen. Du kannst den Spargel auch schon einige Stunden vor dem Kochen schälen, einpacken und im Kühlschrank aufbewahren.

Wie man Spargel richtig zubereitet

Jetzt bist Du bereit Deinen Spargel zu kochen. Du kannst ihn kochen, dämpfen, braten, grillen.

Spargel im Backofen rösten:

Durch das Rösten des Spargels wird die Haut des Gemüses leicht karamellisiert und ist einfach köstlich. Es ist auch ein schneller Weg, um leckeren Spargel auf den Tisch zu bekommen, ohne am Herd zu stehen:


Heiz deinen Ofen auf 220 Grad vor, bestreiche die Spargelstangen leicht mit Olivenöl und würze sie mit Salz und Pfeffer. Die Spargelstangen auf einem Backblech oder in einer Bratpfanne in einer Schicht ausbreiten und rösten, bis sie leicht gebräunt und  gerade noch bissfest sind. Wenn du sie auf einem Backblech röstest, sollte das 10 bis 12 Minuten dauern, in einer Bratpfanne mit schwerem Boden etwa 15 Minuten. Der Trick dabei ist, dass die Spargelstangen eine schöne Farbe bekommen, ohne sie zu verkochen.


Spargel dünsten, kochen oder blanchieren

Gedämpfter oder gekochter Spargel ist köstlich (zum Beispiel mit Butter oder einer Mischung aus Zitronensaft und Olivenöl) Blanchieren ist eine nützliche Methode, um das Gemüse in andere Gerichte zu integrieren.

  • GEDÜNSTET Es ist einfach, Spargel in einem Dampfgarer zu kochen. Bringe etwas gut gesalzenes Wasser in einem Topf mit Dämpfeinsatz zum Kochen und lege die Spargelstangen in einer einzigen Schicht in den Dämpfeinsatz. (Falls nötig, in Chargen arbeiten; den Spargel nicht stapeln oder versuchen, zu viele auf einmal zu garen). Den Topf abdecken und ca. 3 Minuten kochen (je nach Größe der Stangen) Mit der Messerspitze prüfen wann der Spargel gar ist.
  • GEKOCHT Koche in einem breiten Topf reichlich gesalzenes Wasser und gib deinen Spargel hinein. Auf kleiner Flamme 2 bis 4 Minuten kochen, je nach Größe des Spargels. Auch hier gilt: nicht zu viele auf einmal kochen. Mit einem Schaumlöffel oder einer Zange aus dem Topf nehmen und abtupfen.
  • BLANCHIERT In einem weiten Topf kochst du reichlich gesalzenes Wasser und gibst den Spargel, entweder im Ganzen oder in Stücke geschnitten, hinein. Auf kleiner Flamme 1 Minute köcheln lassen. Dann sofort die Stangen in eine Schüssel mit Eiswasser tauchen, um das Kochen zu stoppen (bei grünem Spargel erhältst du so seine leuchtende Farbe). Aus dem Eiswasser nehmen und abtupfen.

Kann man rohen Spargel essen?

Grüner Spargel kann auch roh köstlich sei. Und du musst nicht einmal deinen Herd anmachen. Wie das geht erfährst du beispielsweise hier: Oberkulmer Rotkorn Dinkel & Spargel Salat mit gerösteten Haselnüssen


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen