Gelbmehlweizen Aglio e Olio

Zubereitung: 15-20 Minuten 

Spaghetti aglio e olio heißt übersetzt "Spaghetti mit Knoblauch und Öl". Das traditionelle Gericht enthält kaum mehr als diese Zutaten. Es kann mit etwas Petersilie oder einer Prise Chiliflocken verfeinert werden, aber selbst diese sind optional. In ihrer einfachsten Form besteht diese klassische italienische Pasta aus Spaghetti, Olivenöl, Knoblauch, Salz und Pfeffer.

Aber wenn Du sie jemals probiert hast, weißt Du, dass "Aglio e olio" weit mehr ist als die Summe seiner Teile. Der Knoblauch verleiht dem Öl einen reichhaltigen, nussigen Geschmack und mit einem Schuss stärkehaltigem Wasser entsteht eine geschmacksintensive Sauce. Unser Gelbmehlweizen Rezept mit Aglio e Olio ist ein weiteres Soul Food Gericht mit Vollkorn-Twist. Mit den perfekt "al dente" vorgekochten Weizenkörner ist Aglio e Olio genauso genussreich wie mit Pasta - aber mit deutlich höherer Nährstoffausbeute.

Das Rezept ist in nur 20 Minuten zubereitet, man braucht nur eine Handvoll Zutaten aus der Speisekammer und es ist einfach köstlich. Wenn Du eine Packung Good Crop, Knoblauch und Olivenöl in der Küche hast, solltest Du es heute noch ausprobieren! Wir wetten, Du wirst es am nächsten Abend wieder machen, und am nächsten Abend wieder 🙂  Ja, es ist so gut.

Zutaten für 2 Portionen

  • 1 Packung Good Crop Gelbmehlweizen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie 
  • 1 Zitrone
  • Rote Chiliflocken
  • Parmesan
  • Olivenöl
  • Salz / Pfeffer

Schritte:

  1. Knoblauch in feine Scheiben schneiden. Petersilie zupfen und fein hacken.
  2. Knoblauch in reichlich Ölivenöl hellbraun rösten. Gelbmehlweizen dazugeben, salzen und 2-3 Minuten mitrösten. Chiliflocken dazugeben und kurz mitrösten.  
  3. Einen Schuss Wasser dazugeben und gut umrühren bis sämige Sauce aus Olivenöl und Wasser entsteht. Petersilie unterheben.
  4. Zitrone und Parmesan über das Gericht geben. 
  5. Mit noch mehr Parmesan und frischem Pfeffer anrichten. 
  6. Direkt essen!

Anmerkungen:

  • Knoblauch nicht zu lange rösten lassen, sonst wird er bitter. Sobald er schön braun ist den Weizen dazugegeben. Der Weizen kühlt das Öl herunter und verhindert, das der Knoblauch verbrennt. 
  • Wer faul ist kann den Knoblauch auch mit der Presse ins Öl geben ;)
  • Für das Gericht steht zwar kein Pasta Wasser zur Verfügung. Wenn man den Gelbmehlweizen aber mit etwas Wasser gut umrührt, gibt er genug Stärke ab, um eine cremige Konsistenz zu erreichen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen