1. Koche selbst

1. Koche selbst

"Iss alles, was du willst, solange du es selbst kochst." - Harry Balzer

Michael Pollan, Autor und Aktivist, argumentiert, dass Kochen einer der einfachsten Wege ist, um seine eigene Gesundheit zu verbessern.

"Ich bin zu beschäftigt, um zu kochen." "Kochen dauert zu lange." "Ich habe nicht die Fähigkeiten." "Nach einem langen Arbeitstag kann ich mich nicht mehr darum kümmern." "Wenn mir jemand nur gesagt hätte, was ich kochen soll, würde ich es tun."

Das sind alles bekannte Gründe, die wir nennen, um nicht zu kochen. Und es sind nachvollziehbare Gründe. Aber wenn Du Michael Pollan zuhörst, überdenkst Du Deine Position möglicherweise.

Essen, das von anderen gekocht wurde - Fertiggerichte, Lieferdienste, Fast Food Restaurants - sind einfach und schmecken meistens gut. Aber die Convenience hat Konsequenzen. 

Pollan: „Unser Gesundheitssystem steckt in der Krise - und zwar wegen unserer Lebensmittel. Es droht uns als Gesellschaft bankrott zu machen: Eine Welle von Übergewicht, Typ-2-Diabetes und Herzkreislauferkrankungen überrollt uns. In Amerika entfallen 75% der Gesundheitsausgaben auf vermeidbare chronische Krankheiten, von denen die meisten mit der Ernährung zusammenhängen. “ (Good-to-know: Wie Vollkorn & Hülsenfrüchte vor Krankheiten schützen)

Das gilt leider auch für Deutschland. 

Harry Balzer ist ein führender Forscher für Lebensmitteltrends. Kehren wir zu seinem Rat zurück, alles zu essen, was Du willst, solange Du es selbst kochst. 

Stell Dir vor, Du möchtest ein paar Pommes essen. Du kaufst die Kartoffeln, schälst sie, schneidest sie. Du erhitzt einen Topf Öl, brätst die Kartoffeln und isst die Pommes. Dann machst du den Herd sauber, überlegst was mit dem Topf Frittier-Öl passieren soll und machst den Abwasch. 

Vergleiche das damit, schnell bei Deliveroo ein paar Pommes zu Deinem Burger zu bestellen. Wie oft denkst du, würdest du zu Hause Pommes frittieren? Mit dem Aufwand, der erforderlich ist, vielleicht alle paar Monate einmal? Das wird nicht zu Übergewicht führen und auch nicht Deine Gesundheit ruinieren. 

Im Gegensatz dazu ist Essen, das ein anderer gekocht hat einfach. Es macht es aber auch einfach gute Absichten zu sabotieren. Und damit die eigene Gesundheit.

Aber was bedeutet "Kochen"? Ein Fertiggericht in die Mikrowelle stellen oder eine gefrorene Pizza in den Ofen schieben gehört nicht dazu. Das ist nur “aufheizen”.  “Kochen“ bedeutet frische und vollwertige Zutaten zu kaufen und sie so zu kombinieren, dass eine Mahlzeit entsteht.

Wir sind überzeugt, dass jeder Kochen kann. Vielleicht wird es nicht Deine größte Leidenschaft. Aber mit jeder selbst gekochten Mahlzeit kannst Du das zufriedene Gefühl genießen, dass Du Deine Ernährung und Gesundheit selbst in die Hand genommen hast.

Unsere Ready-to-Eat Urgetreide und Hülsenfrüchte bieten einen Ausgangspunkt für einfache, schnelle und gesunde Gerichte. Sie ersparen Dir lange Einweich- und Kochzeiten und sorgen als sättigende Grund- oder Beilage für eine ausgewogene Nährstoffversorgung und neue Geschmackserlebnisse. 

 

Wir wetten, dass Du mit ihrer Hilfe eine bunte, gesunde Bowl in der gleichen Zeit zubereiten kannst, die es braucht, um den Ofen aufzuwärmen und eine TK-Pizza zu backen. Ein Urgetreide-Risotto ist fertig bevor der Lieferdienst eintrifft. Und einen sättigenden Salat machst Du in der Büroküche schneller als der Weg zum Metzger dauert. 

In unserer Rezeptesammlung findest Du viele kreative Gerichte für eine abwechslungsreiche Ernährung, die schmeckt. Also überlass Deine Gesundheit nicht anderen. Koch für Dich und Deine Liebsten. Es ist ganz einfach - probier es aus.

Warum selbst Kochen gesund ist? 

Hier der Vortrag von Michael Pollan in voller Länge:


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen